Das 1×1 des Tischdeckens – so klappt’s garantiert

Tischdecken Kuboth Journal

Bald ist es wieder soweit und das nächste große Dinner steht an, egal ob zum Hochzeitstag, Geburtstag oder zur Weihnachtsfeier mit der ganzen Familie. Überraschen Sie Ihre Liebsten dieses Mal doch mit einem festlich gedeckten Tisch à la Knigge. Wir verraten Ihnen das 1×1 des Tischdeckens geben Ihnen wertvolle Tipps von Profis mit an die Hand, damit das Eindecken Ihres Tisches garantiert klappt. Also: ziehen Sie den Tisch aus, werfen Sie die Tischdecke drüber und legen Sie Besteck, Teller und Gläser bereit. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei Ihrem nächsten perfekten Dinner.

Die Teller: Vom Platzteller bis zum Suppenteller

Den Tisch richtig zu decken ist gar nicht so schwer. Anfangen können Sir direkt auf der Tischdecke oder Sie legen für jeden Gast ein Platzdeckchen bereit. Diese gibt es in unterschiedlichen Varianten, von elegant bis verspielt, und peppen jedes Gedeck im Handumdrehen auf. Hierauf werden die Teller für die einzelnen Gänge in der Reihenfolge des Menüs platziert. Ganz unten befindet sich der größte Teller für die Hauptspeise, der Menüteller, danach wird der Suppenteller für die Vorspeise platziert. Besonders edel wirkt Ihr Tischgedeck, wenn Sie zusätzlich unter dem Menüteller einen großen Platzteller positionieren. Jedoch gilt, egal für welche Variante Sie sich entscheiden: Der Abstand zwischen Tischkante und unterem Rand des größten Tellers beträgt 5-7 cm.

Weingläser auf dem Tisch

Das Besteck: Von der Menügabel bis zum Suppenlöffel

Auch die richtige Anordnung des Bestecks gehört zum perfekten Tischdecken dazu. Grundsätzlich gilt: Das Besteck, das mit der rechten Hand benutzt wird, wird auf der rechten Seite vom Teller platziert, das was mit der linken Hand benutzt wird, auf der linken Seite. Und zwar immer so, dass das Besteck für den ersten Gang außen liegt. Somit werden Messer und Löffel rechts positioniert und am unteren Rand des Platztellers ausgerichtet. Die Schneidefläche der Messer zeigt nach innen. Auf der linken Seite befinden sich Vorspeise- bzw. Salatgabel und die Menügabel. Auch diese werden an der gleichen Linie wie Messer und Löffel ausgerichtet. Zusätzlich kann ein Brotteller mit Buttermesser auf der linken Seite neben den Gabeln platziert werden. Das Besteck für die Nachspeise findet seinen Platz oberhalb der Teller. Dabei zeigt der Dessert-Löffel nach links und liegt oben, die Dessert-Gabel zeigt nach rechts und liegt unten.

Die Gläser: Vom Richtglas bis zum Wasserglas

Was wäre ein Dinner ohne einen vollmundigen Rotwein oder einen erfrischenden Schluck Weißwein? Damit die edlen Tropfen nicht nur gut schmecken, sondern auch auf dem Tisch gut aussehen, gibt es ein paar Grundsätze zu beachten. Und zwar ist das Glas zum Hauptgang, meist das Rotweinglas, das Richtglas. Dieses wird in einer Linie oberhalb des Menümessers positioniert. Danach können die restlichen Gläser entweder als Linie oder als Dreieck platziert werden, wobei das Wasserglas rechts außen stehen sollte, damit man dieses schnell erreichen kann.

Serviette und Dekoration: Von der Serviette bis zu den Blumen

Den Tisch richtig eindecken – dazu gehört neben der richtigen Position für Besteck, Teller und Gläser auch die Platzierung der Serviette sowie eine charmante Dekoration. Frische Blumen, flache Gestecke und bezaubernde Kerzenständer sorgen auf dem Tisch für die richtige Atmosphäre. Die Serviette sollte demnach zum Thema des Dinners passen und mit der restlichen Dekoration harmonieren. Diese kann entweder auf oder neben dem Teller platziert werden. Sobald der Gastgeber seine Serviette auf den Schoß legt, ist das Dinner eröffnet. Die eigene sollte zu einem Dreieck gefaltet auf dem eigenen Schoß gelegt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.