Elektronische Küchengeräte – Die Must-haves!

Kuboth Elektrogeräte für die moderne Küche

Im Bereich der Küchengeräte und Gadgets gibt es viel Auswahl. Eierkocher, Waffeleisen, Sandwichtoaster, Saftpresse. Die Liste ist endlos. Und beim Stöbern durch die rund 7.000 verschiedenen Küchengeräte, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind, findet man immer einen sinnvollen Grund, wieso man noch dringend einen Reiskocher oder einen Heißluftdämpfer benötigt. Hat auch jedes Gerät seine individuelle Berechtigung, dürfen besonders diese fünf elektronischen Errungenschaften auf keinen Fall in der heimischen Küche fehlen:

  • Backofen
  • Kochfeld
  • Dunstabzugshauben
  • Kühlschränke und Gefriertruhen
  • Geschirrspüler

Der Backofen

Den wohl am meisten genutzten Elektroherd gibt es bereits seit 1850. Vorher war das Kochen mit Gas oder Kohle üblich. Doch Backofen ist nicht gleich Backofen. Die Unterschiede können gewaltig sein. Mit Grillfunktion, integrierter Mikrowelle, selbstreinigend, teil- oder vollintegrierbar. Es gibt sogar schon intelligente Backöfen mit Verbindung zum Internet, die Ihnen eine Benachrichtigung auf Ihr Smartphone schicken, sobald der saftige Apfelkuchen im Inneren servierbereit ist. Auch ein bequemes Ein- und Ausschalten per Internetverbindung ist überall und zu jederzeit möglich. Die Sorge den Ofen angelassen zu haben ist damit passé. Ein Blick auf ihr Smartphone und Sie können unbesorgt das Haus verlassen und unbeschwert den Tag genießen.

Das Kochfeld

Auch der Auswahlbereich der Kochfelder hat sich enorm erweitert. Anstelle von schwer zu reinigenden, elektronischen Platten finden wir in den Küchen dieser Welt immer mehr Ceran- oder Induktionskochfelder vor. Diese sind nicht nur leichter zu pflegen, auf dem Induktionskochfeld lässt es sich auch schneller kochen. Die Wartezeit bis zur richtigen Temperatur, um endlich den Kochlöffel zu schwingen, beträgt nur ein Bruchteil vom üblichen, langen Warten bei Elektroplatten. Aber auch für Nostalgiker gibt es immer mehr Auswahl. Die Gaskochplatte kommt zurück und überzeugt mit Leistung und charmantem Design, der uns an Omas gemütliche Küche erinnert, in der früher die himmlischsten Leckereien zubereitet wurden.

Kuboth innovative Elektrogeräte

Dunstabzugshauben

Dunstabzugshauben sind nicht nur relevant für all jene, die gerne mal etwas anbrennen lassen. Der Kochbereich wird durch die Haube erst komplett und hält unangenehme Gerüche davon ab, sich in den Wohnräumen zu verteilen. Sie haben die Auswahl zwischen Haube, Muldenlüftung oder Kochfeldabzug. Man unterscheidet zwischen Umluftgeräten, die den Küchensmog über unterschiedliche Filter aufbereiten und danach gereinigt in den Raum zurückführen und Abluftgeräten, die den Kochdunst außer Haus leiten. Im Trend liegen auch Abzugshauben mit Bluetooth-Soundsystem, die Ihre Küche zum Dancefloor machen.

Kühlschränke

Gäbe es keine modernen Kühlschränke, müssten wir immer noch Eisblöcke schleppen oder uns mit der Kunst des Konservierens in Salzlake befassen. Kühlschränke gibt es, wie die meisten anderen Großgeräte für die Küche, als Stand- oder Einbaugerät. Die Auswahl an Fassungsvermögen ist individuell nach der Personenzahl im Haushalt wählbar. Für Singles reicht oft schon ein kleines Gerät mit integriertem Gefrierfach. Für Familien darf es ruhig auch ein Side-by-Side Gerät sein, das Unmengen an Platz für allerlei Lebensmittel bereithält, ohne zu quetschen und zu stapeln. Zusatzfeatures wie Eiswürfelausgabe und Schockfrost-Funktion sind für alle, die Wert auf Komfort legen.

Fragen Sie sich also vor dem Erwerb eines Kühlschrankes: Wieviel Stauraum muss sein? Das Fassungsvermögen von Kühlgeräten wird in Litern angegeben, je nach Gerät sowohl für den Kühlbereich als auch den Gefrierbereich. Familien, die abseits der Stadt leben und nur einmal die Woche in den Supermarkt fahren, benötigen einen Nutzinhalt von 300 bis 400 Liter oder mehr. Stadtbewohnern reicht je nach Personenanzahl auch ein Kühlgerät mit 200 bis 300 Liter Fassungsvermögen.

Der Geschirrspüler

Den Geschirrspüler wissen wir erst dann richtig zu schätzen, wenn wir keinen haben. Der Freund und Helfer eines jeden Menschen, der nicht gerne Stunden seines Lebens damit verbringt, Töpfe und Pfannen zu schrubben. Der Geschirrspüler spart nicht nur Zeit und Nerven, sondern auch Unmengen an Wasser im Gegensatz zum Spülen per Hand. Laut dem Ergebnis einer Vergleichsstudie der Universität Bonn mit 200 Haushalten in Deutschland, verbraucht das Spülen mit der Maschine im Durchschnitt 50 Prozent weniger Wasser und 28 Prozent weniger Energie als Handspülen. Für kleine Haushalte gibt es auch sogenannte Tischgeschirrspüler, die sich besonders platzsparend in jede Küche integrieren lassen.

Das A und O der Küchenplanung.

In der Küche sollte alles seinen Platz haben. Entscheidend für eine funktionelle Küche, die ein komfortables Arbeiten ermöglicht, ist ein gut ausgearbeiteter Grundriss. Dazu teilen Sie Ihre zukünftige Küche in Zonen ein. Ein Bereich für die Vorbereitung, zum Zubereiten, zum Abwaschen und zum Lagern. Achten Sie dabei auf genug Platz für die restlichen Küchenhelfer und Kochutensilien. Messerblöcke, Töpfe oder Pfannen sollten nur einen Handgriff von der Zubereitungsstelle entfernt untergebracht werden und schnell in der Geschirrspülmaschine untergebracht sein, sofern Ihre Arbeit getan ist. Lange Wege vom Zubereitungsort bis zum Abwaschbereich sorgen oft für Chaos in der Küche.

Zusatzausstattung – Technologie, die unseren Alltag erleichtert.

Der Kaffeevollautomat, eine Küchenmaschine oder der heiß geliebte Thermomix. Es gibt genug Küchengadgets, die uns unser Leben erleichtern. Überlegen Sie vor der Zusammenstellung Ihrer Küche, was Sie alles brauchen und wie viel Platz dafür von Nöten sein wird. Denn viele elektronische Helferlein brauchen auch viel Stauraum und Standplätze. Unter den Top 10 der beliebtesten Kleinküchengeräte in Deutschland zählen:

  1. Der Eierkocher
  2. Der Crêpes Maker
  3. Der Dampfgarer
  4. Der Wandrollenhalter
  5. Der Pizza Maker
  6. Das Gewürzkarussell
  7. Die Hamburgerpresse
  8. Der Spiralschneider
  9. Der Handmixer
  10. Die Küchenmaschine

Elektrogeräte – Was vor dem Kauf zu beachten ist.

Damit die laufenden Kosten durch Strom- und Wasserverbrauch die einmaligen Anschaffungskosten nicht übersteigen, ist es vor dem Kauf wichtig, auf die jeweiligen Herstellerangaben zu achten. Jeder europäische Hersteller von Elektrogroßgeräten ist dazu verpflichtet, ein Energie-Label auf seiner Ware anzubringen und die Kunden so direkt über den Energieverbrauch der Geräte zu informieren. Vergleichen Sie vor allem den Stromverbrauch pro Jahr in kWh, die Energieeffizienzklasse, idealerweise A+ oder A++, den Wasserverbrauch, aber auch die Lautstärke des Gerätes beim Arbeiten. Sie wollen eine Geschirrspülmaschine, keinen Düsenjet in der Küche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.