Lagom – 7 Tipps für ein ausgeglichenes Leben

Lagom See

Lagom, die schwedische Formel zum Glück, löst den dänischen Lifestyle-Trend Hygge ab und zeigt uns, wie wir entspannter und ausgeglichener durchs Leben kommen. Übersetzt bedeutet die Glücksformel in etwa „nicht zu viel, nicht zu wenig, genau richtig“ und lässt sich auf alle Lebensbereiche anwenden: die richtige Menge Nutella auf dem Brot oder die genau richtige Ziehzeit des Lieblings-Tees. Lagom wendet sich gegen jegliche Extreme, wie Übertreibung oder zu viel Zurückhaltung, und ermöglicht uns so ein harmonischeres Leben. Das beliebte Prinzip lässt uns genau die richtige Balance zwischen Stress und Entspannung, Alleinsein und Gesellschaft oder Arbeit und Freizeit finden. Probieren Sie es doch auch einmal aus und entdecken Sie mit unseren 7 Tipps für ein ausgeglichenes Leben Ihre neue Gelassenheit.

Sparschwein

1. Tipp: Sparsam sein

Lagom bedeutet das Mittelmaß zu finden, dies gilt natürlich auch für Ihre Finanzen. Statt in nur einen Posten zu investieren, gönnen Sie sich doch auch mal in anderen Bereichen etwas Gutes. So können Sie zum Beispiel auf das neue T-Shirt verzichten und sich einen schönen Abend mit Freunden im Kino machen. Sie möchten trotzdem nicht auf das neue Kleidungsstück verzichten? Kein Problem: Misten Sie Ihren alten Kleiderschrank aus und spenden oder recyceln Sie Ihre alten Schätze. In einigen Modegeschäften bekommt man sogar Prozent-Gutscheine für alte, recycelte Kleidung.

2. Tipp: Lagom einrichten

Holen Sie sich den schwedischen Lifestyle in Ihr Zuhause. Neutrale und natürliche Farben bringen Ruhe und Gelassenheit in Ihre vier Wände. In Verbindung mit Möbeln, die gleichzeitig praktisch und bequem sind, schaffen Sie so einen Rückzugsort, an den Sie immer wieder gerne zurückkommen. Achten Sie auch auf faire und nachhaltig produzierte Möbelstücke, die am besten noch wenig Energie und Wasser bei der Herstellung verbraucht haben. Sollten Sie unsicher sein, lassen Sie sich ruhig von den Fachberatern im Möbelhaus Ihres Vertrauens beraten.

Kuboth Esszimmer Menschen Essen
Lagom Spaziergang

3. Tipp: Zeit für uns

Nicht nur genug „Zeit für mich“ sondern auch „Zeit für uns“ trägt zu einem ausgeglichenen Leben bei. Die Zeit zu zweit oder mit Freunden ist kostbar und kommt oftmals in einer hektischen Woche zu kurz. Nehmen Sie sich also bewusst die Zeit, die Sie brauchen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Spaziergang nach Feierabend? So lassen sich auch ganz nebenbei noch unbekannte Ecken Ihres Wohnortes entdecken.

4. Tipp: Pausen einlegen

In Schweden definiert man sich nicht über die Überstunden, die jeden Monat gemacht werden. Setzen Sie also auch auf Qualität statt auf Quantität. Besonders wichtig dabei sind regelmäßige Pausen. Machen Sie es den Rauchern ausnahmsweise gleich und stehen Sie alle 60-90 Minuten auf, gehen Sie an die frische Luft oder machen Sie bei geöffnetem Fenster Lockerungsübungen. Ihr Gehirn freut sich über die kleine Verschnaufpause und wird anschließend mit Freude wieder konzentriert an die Arbeit gehen.

Kaffeepause
Frau in Großstadt

5. Tipp: Mehr Achtsamkeit

Achten Sie auf sich! Dazu gehört, dass man auf die Signale des eigenen Körpers hört. Kopfschmerzen? Trinken Sie ausreichend Wasser, lüften Sie und massieren Sie die Schmerzpunkte über den Augenbrauen. Gestresst? Probieren Sie es mal mit Meditation. Mit Hilfe der kostenlosen App „Headspace“ lassen sich jeden Tag für ein paar Minuten geführte Meditationen durchführen – Entspannung garantiert.

6. Tipp: Ausgleich schaffen

Das Zauberwort hier heißt „Work-Life-Balance“, also die Balance zwischen Arbeit und Privatleben. Neben genug Zeit für soziale Kontakte sollte auch die Zeit nur mit sich selber nicht zu kurz kommen. Als perfekter Ausgleich zu einem Bürojob, bei dem Sie die meiste Zeit sitzen, sollten Sie zum Beispiel auf Sport setzen. Dabei müssen Sie nicht viel Geld für ein Fitness-Studio ausgeben. Auf YouTube gibt es viele Kanäle die kostenlose und professionelle Kurse anbieten. Unser Favorit ist der Kanal von „Happy und Fit“, hier finden Sie neben schweißtreibenden Workouts und Kräftigungs-Einheiten, entspannende Yoga- sowie Pilatesübungen.

Laufschuhe Treppe
Wäscheklammern

7. Tipp: Ordnung schaffen

Ein aufgeräumtes Zuhause führt zu nachweislich mehr Gelassenheit. Nach einem anstrengen 8-Stunden-Tag hat man jedoch oft keine Lust mehr sich um den Haushalt zu kümmern. Dabei kommt die 1-Minuten-Regel ins Spiel. Alles was in unter einer Minute zu erledigen ist, wird sofort gemacht. So wird das Geschirr nach dem Abendbrot sofort in den Geschirrspüler eingeräumt, die Klamotten, die auf dem Boden verstreut liegen, zusammengelegt und das Bett morgens gemacht – alles in weniger als 60 Sekunden. Wetten, dass Sie sich sofort wohler fühlen?

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Ratgeber. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.